Meine Erfahrungen, meine Welt

Archiv für die Kategorie ‘Sport Spiel’

Holt die Räder raus – Drahtesel im Vergleich

Seit Wochen nervt mich meine Freundin Bianca, dass ich doch endlich über den kürzlich eröffneten Fahrradshop ihres Cousins schreiben soll, damit sie ihn werbewirksam bei Facebook, Twitter und in diversen Foren verlinken kann. Denn Werbung wäre alles, meint sie.

Keine Ahnung von Fahrrädern? Na und!

Ich habe überhaupt keine Ahnung von Fahrrädern. Die einzigen Marken, die ich kenne, heißen Diamant und Pegasus„, versuche ich abzuwiegeln, wobei ich bezweifle, dass erstere Marke überhaupt noch existiert. Aber Bianca lässt meine Einwände nicht gelten. Das würde überhaupt keine Rolle spielen. Hauptsache, es sind genügend Fachbegriffe über Bikes wie Radnabe, Fullsuspension und Hardtail im Text verstreut.

Ich habe versprochen, den Artikel zu schreiben, sobald der Schnee verschwunden ist und der Frühling naht. Ich glaube, darauf können wir noch eine Weile warten. Bei diesem miesen Wetter traut sich ohnehin kein Radfahrer auf die matschigen, von unten vereisten Straßen. Ich habe mich geirrt!

Radfahren spart Geld? Von wegen!

Zwar habe ich nicht den betagten Rocker mit seinem Kakadu auf der Schulter gesehen, der im Sommer täglich mit seinem Rad meinen Weg kreuzt, aber mir ist beim Gassigehen eine dick eingemummelte Omi auf einem klapprigen Damenrad entgegengekommen, die sichtlich Mühe hatte, das Gleichgewicht im Schnee zu halten. „Sie sind aber fit und mutig“, grüßte ich anerkennend. Sie winkte nur ab und meinte, wenn sie Geld für den Bus hätte, würde sie damit fahren.

Vor lauter Betroffenheit fiel mir keine gescheite Entgegnung ein und die alte Dame radelte weiter. Nun könnte man meinen, Radfahren wäre billig. Doch die Rechnung geht nicht auf, denn selbst billige Fahrräder aus dem Baumarkt, die fast soviel wiegen wie ein Mofa, kosten inzwischen mindestens 200 Euro.

Fahrrad geklaut? Versicherung zahlt – nicht!

Es verwundert deshalb nicht, dass Fahrräder nahezu im Minutentakt geklaut werden. Dabei scheint die Marke völlig egal zu sein – Hauptsache es sind zwei Räder, ein Sattel und ein Lenker dran. Doch es gibt tatsächlich Biker, die sich Räder für 6.000 Euro und mehr kaufen bzw. stehlen lassen. Leute, dafür bekomme ich mindestens drei Gebrauchtwagen!

Wer sein Rad liebt, der schiebt oder trägt es in die Wohnung, wo es mit ausgeklügelten Konstruktionen im Flur an der Decke befestigt wird. Denn Fahrräder werden sogar aus dem abgeschlossenen Fahrradkeller entwendet – und keine normale Hausrat-Versicherung zahlt dafür! Ich weiß, wovon ich schreibe, denn ich besitze seit Jahren kein Fahrrad mehr, nachdem mein Pegasus (echte Biker-Fans lachen sich jetzt wahrscheinlich schlapp) geklaut wurde, obwohl es gesichert im Keller stand.

Einzige Ausnahme: Eine spezielle Fahrradversicherung. Die kostet dann aber so cirka 8 Euro pro Monat, hundert Euro im Jahr. Stolzer Preis, lohnt nicht für ein 300 Euro Rad, aber wer 1000 Euro anlegt, für den kann das was sein. Vandalismus wird dann übrigens auch übernommen, oder wenn z.B. plötzlich der Sattel fehlt. Muss man sich halt überlegen.

Auf jeden Fall sollte ein anständiges Schloss her – und das kostet ab 80 Euro aufwärts. Auch schonmal ganz schön happig.

Berechtigte Frage: Hast Du ein Rad ab?!

Ich hätte also eine Fahrradzusatzversicherung abschließen müssen, die in zwei Jahren soviel kostet, wie ein gebrauchtes Marken-Bike bei ebay. Doch Vorsicht mit gebrauchten Fahhrädern: Das könnte Hehlerware sein! Als ich Bianca stolz meinen fertigen Text zeige, runzelt sie missbilligend die Stirn und fragt, ob ich ein Rad abhätte. Ich zucke mit den Schultern: Sie hat es so gewollt! 🙂

PS: Wer ein hochwertiges Fahrrad (und eventuelles zukünftiges Diebesgut) besitzen möchte, kauft natürlich nur im Fachgeschäft ein. Service und Beratung sind unschlagbar, weil Besitzer und Mitarbeiter meist selbst begeisterte Biker sin

Farmerama Account Level 80 zu verschenken – Hilfe, Trennung droht !!!

„Farmerama Account Level 80 zu verschenken – Hilfe, Trennung droht !!!“ An diesen Aufruf bei Ebay kann ich mich gut erinnern und er bringt die Manie, die manche Browsergames verursachen, auf den Punkt. Ein junger Mann will seinen Farmerama-Account bei E-Bay versteigern, um seine Beziehung zu retten. Wenn das nicht mal innovativ ist! Ich oute mich ebenfalls als ehemalige Farmarama-Süchtige. Seit einem halben Jahr dümpelt mein Account bei Level 78 vor sich hin. Hier liegt nämlich das Problem: Entweder ihr spielt mehrmals täglich und vertrödelt unheimlich viel Lebenszeit – oder ihr spielt solche Spiele gar nicht (mehr). Ich habe mich für Letzteres entschieden, aber über Farmerama schreiben kann ich trotzdem. Schließlich weiß ich, wie das Spiel funktioniert.

Browserspiele wie Farmerama sind kostenlos – von wegen!

Jedes neue Spiel ist anfangs kostenlos. Es ist eigentlich die ganze Zeit über kostenlos, nur kommt ihr dann sehr mühsam ins nächste Level, weil ihr für jede Aufgabe ewig braucht, um sie zu lösen. Farmerama zum Beispiel hat eine eigene Spielwährung, mit der neue Geräte, Tiere und Saatgut für die Felder gekauft werden kann. Diese Moospennys erspielt sich jeder Spieler mit dem Ernten von Feld- oder Baumfrüchten, mit der Zucht von Tieren sowie gelegentlichen Minispielen, die zu besonderen Anlässen eingestellt werden.

Jeder Farmer erhält zu Beginn eine eigene Farm, ein paar Tupgulden und einige Moospennys geschenkt. Tupgulden sind dabei die Spielwährung, für die man nur ganz bestimmte wichtige und wertvolle Dinge erhält, wie Superfutter (damit die Tiere schneller wachsen) oder Erntehelfer auf Zeit, die auf einen Schlag alles auf einmal bepflanzen oder ernten. Habt ihr diese Items nicht im Bestand, müsst ihr jedes Feld, jeden Baum und jeden Stall einzeln per Mausklick bedienen und zwar mehrmals am Tag. Denn jede Pflanze hat eine unterschiedliche Wachstumsdauer.

Alles wächst und gedeiht – frische Luft wird zur Nebensache

Salat ist bereits nach wenigen Minuten fertig, während Tomaten mehrere Stunden benötigen. Zu Beginn erreicht ihr recht schnell das nächste Level, wo neue Pflanzen und neue Tiere darauf warten, gepflanzt bzw. gezüchtet zu werden. Erst viel später könnt ihr die Tiere auch was machen lassen. Hühner legen dann zum Beispiel Eier, Hasen geben Angorafell, Kühe füllen Milchflaschen. Alle Erzeugnisse werden in der Scheune gelagert, um sie früher oder später auf dem Markt gegen Moospennys zu verkaufen bzw. einzutauschen.

Neben der eigentlichen Farm kann noch eine Kräuterwiese, später ein Wald und noch später eine Bohnenranke (die es ermöglicht, im Himmel zu bauen) freigeschaltet werden. Damit ist unheimlich viel Platz für Ställe, Felder und Bäume und der Arbeitsaufwand wächst. Das Pensum ist nur mit Helfern zu schaffen. Die müsst ihr kaufen und zwar mit Tupgulden. Diese werden wiederum mit echtem Geld (per paypal oder Bankeinzug) gekauft. Nun könnt ihr bei Farmerama zwar Tupgulden in Moospennys tauschen, aber nicht umgekehrt. Natürlich möchtet ihr das Spiel auf keinen Fall aufgeben, schließlich habt ihr bereits eine Menge investiert.

Mein Fazit: Spielspaß, der auf Dauer ziemlich teuer werden kann

Ich habe zuletzt bis zu vier Stunden täglich virtuell auf der Farm geschuftet, um alles am Laufen zu halten, insgesamt ca. 400 € in das Spiel gesteckt, nachts von zappelnden, gackernden und blökenden Viechern geträumt – und dann hatte ich auf einen Schlag die Nase voll. Farmerama ist ein hübscher Zeitvertreib, der schnell in Arbeit ausartet und einsam macht. Zwar benötigt jeder Farmer Freunde, die ihn beschenken, aber eine Kommunikation mit diesen ist kaum möglich.

Mit Wehmut denke ich an das flatternde Moorhuhn zurück, das jede Pause in nullkommanix verfliegen lässt. Es macht zwar ebenfalls kurzzeitig süchtig, nimmt aber keinen halben Tag in Anspruch und vor allem – es kostet wirklich nichts. Aus reinem Selbstschutz, um nicht noch mehr Zeit dami zu verpielen, werde ich mich wohl besser wieder abmelden. Auch wenn es lustig war…

Sex-Spielzeug – ein erotischer Selbstest

Sex Toys sind versaut, schmutzig und unanständig!

Wer erzählt denn solch einen Quatsch?! Diese Überschrift ist mir tatsächlich letztens bei Facebook unter die Augen gekommen. Doch als ich näher darauf eingehen wollte, war der Beitrag verschwunden. Vermutlich wollte nur jemand provozieren. Es ist demjenigen gelungen, denn ich habe mir Gedanken gemacht und nachgeschaut, was für Sex-Spielzeuge ich im Nachtschrank (und in der Handtasche – ja tatsächlich!) aufbewahre, ob sie noch funktionieren, welche Sex-Toys ich noch gebrauchen könnte und dass es an der Zeit wäre, mal wieder eine Dildo-Party zu besuchen.

Delphin mit Orgasmusgarantie und Vibro-Ei für unterwegs

Hab ich natürlich längst. Mein Delphin-Vibrator ist Pink und bei dem Vibro-Ei ist die Farbe egal. Das wird intern – also innerlich – also in der Vagina getragen. Himmelherrgott, nennen wir doch die Dinge beim Namen! Wenn ich mir das Vibro-Ei (jetzt weiß ich auch die Farbe wieder: silberglänzend) in die Hummel schiebe und auf den Knopf drücke, vergesse ich, dass sich mein Freund kilometerweit weg auf einer Weiterbildung befindet.

Zwar könntet ihr den vibrierenden Lustspender tatsächlich auch unterwegs benutzen, doch das rate ich niemandem. Ihr werdet dermaßen spitz, dass ihr jedem x-beliebigen Kerl auf den Schoß hüpfen würdet. Die Stimulation ist so intensiv, dass mein Freund Stefan auf Viagra, amitamin, Euviril & Co. locker verzichten kann. Wieso? Weil er keine Hilfsmittel benötigt, wenn ich ihn (rollig wie ich dann bin) umgarne. Falls Stefan mal wieder nicht da ist, habe ich ja immer noch meinen zuverlässigen Delphin, der mir zielsichere Glücksmomente beschert, wenn ich Lust darauf habe. Denn das Beste ist: Der geile Tümmler findet garantiert den G-Punkt.

Keine Dildo-Party in Sicht? Das Internet hilft

Die Freundin einer Freundin (ich verrate euch jetzt aber keine Namen) hat im vorigen Jahr eine Dildo-Party veranstaltet – und ich war dabei! Momentan kann ich weder die Freundin noch die Freundin der Freundin erreichen und erfahre wohl nie, was es Neues auf dem Erotik-Markt gibt. Da kennt ihr mich aber schlecht! Wenn ich etwas will, bekomme ich es auch. Natürlich habe ich mich auf die Suche gemacht und bin fündig geworden. Das WWW bietet ja zahlreiche gut bestückte Erotik-Shops wie Beate Uhse und Orion.

Leider sind bei einigen Onlineshops die Beschreibungen so öde und langweilig, dass man meint, es würden Wasserhahn und Duschschlauch beschrieben. Echt, da schwindet beim Lesen die Lust! Anders bei diesem Schweizer Erotikshop, der nicht nur beim Anschauen, sondern auch beim Lesen Spaß macht. Die Beschreibungen sind extrem witzig und unterhaltsam – manchmal hat der Texter wohl einen Clown gefrühstückt. Die Fotos der Sex-Toys sind gestochen scharf und mit Zoom-Funktion bis ins kleinste Detail zu studieren. Ich habe übrigens ein neues Sex-Spielzeug gefunden, das nicht nur mir, sondern auch meinem Freund gefallen würde.  Verrate jetzt aber nicht, welches…

„Schatz, kommst du mal?“ 🙂

Hurra, hurra – der Clown ist da!

Ja, wenn es doch so einfach wäre. Clowns hüpfen nur äußerst selten auf der Straße herum und wirklich gute Clowns sind noch schwerer zu finden. Zauberclowns für Kindergeburtstage und ähnliche Veranstaltungen kommen auch nicht aus dem Zirkus. Dummerweise denken einige Leute, dass sich mit ein bisschen Quatschmacherei das große Geld verdienen ließe. So manchen Kindern und Eltern bleibt beim Auftritt eines solchen Möchtegern-Clowns buchstäblich das Lachen im Hals stecken. Mit dem Aufsetzen einer roten Nase ist es nicht getan, denn Clownerie ist richtige Arbeit und erfordert einiges an Können.

Wer als Clown in seiner Online-Anzeige keine aussagekräftigen Bilder präsentiert, Leistungen nicht detailliert beschreibt oder Preisangebote im Taschengeldbereich macht, gehört mit Sicherheit zu den schwarzen Schafen der Kinderclown-Branche. Finger weg!

Was muss ein guter Clown für Kinder alles können?

Es gibt Kinderanimateure und Clowns, die ein Instrument (meistens Gitarre) spielen und singen. Schlechter Gesang kann für einen Clown übrigens ein Qualitätsmerkmal sein. Andere Clowns zaubern und jonglieren, wieder andere basteln phantasievolle Luftballonkunstwerke. Manche Künstler haben sogar kleine Tiere (Mäuse oder Meerschweinchen) mit im Programm. Am besten wäre natürlich ein Clown, der all das zusammen anbietet.

Jeder gute Kinderclown oder Zauberclown hat sich auf mehrere Kunststücke spezialisiert und präsentiert ein Animations-Programm, das in der Regel etwa eine Stunde dauert. Die Kinder werden einbezogen, dürfen mitzaubern, mitsingen etc. Meistens gehören Preise, kleine Geschenke und Luftballonmodellage dazu. Doch nicht jeder Clown kann Luftballontiere basteln. Die speziellen Leistungen des gewünschten Kinderclowns müssen vorher erfragt werden.

Eins, zwei, drei – ich zaubere mir ’nen Clown herbei

Quelle: Uniklinik Leipzig

Quelle: Uniklinik Leipzig

Wer einen Zauberclown, Luftballonkünstler oder Kinderanimateur für Geburtstag, Einschulung, Firmenevent oder als Kinderbespaßung für eine Hochzeit sucht, sollte gründlich recherchieren. Gebt mal bei Google „Clown für Kindergeburtstag“ ein. Es werden eine ganze Menge Seiten von Zauberclowns und Kinderunterhaltern angezeigt. Manche Homepages sind richtig professionell gestaltet.

Doch wo befinden sich die guten Clowns? Meistens ganz weit weg und überhaupt nicht dort, wo sie gerade gebraucht werden. Ein Clown von der Ostseeküste macht sich garantiert nicht auf den weiten Weg in die Berge. Wo also finde ich einen Zauberclown aus meiner Gegend? Am besten fragt ihr im Krankenhaus oder in der Ehrenamtszentrale nach. In jeder größeren Stadt gibt es Klinikclowns, die ehrenamtlich kranke Kinder betreuen. Wenn sie Zeit haben, sind sie auch für Privatveranstaltungen buchbar. Diesen Tipp habe ich von meiner Bekannten Claudia, die in Leipzig als Klinikclown aktiv ist.

Was kostet ein Zauberclown für Kinder?

Für 60 Minuten Auftritt müsst ihr 120 Euro bis 150 Euro einplanen. Fahrtkosten werden extra berechnet. Möglich ist auch die Buchung über eine Künstleragentur, hier kommt allerdings zu den Kosten für die Gage noch eine satte Provision von 30 – 40 Prozent obendrauf. Denkt bitte daran, dass Clowns Künstler sind. Sie müssen Equipment aufbauen, sich umziehen und evtl. schminken. Hierfür brauchen sie im Vorfeld genügend Zeit und Raum.

Na, Lust auf einen Clown bekommen? Ein Zauberclown unterhält übrigens nicht nur Kinder, sondern auch Erwachsene. Doch Vorsicht: Pubertierende Jungs finden Clowns total uncool und machen jeden Gag zunichte. 🙂

Meine Nintendo WII

Ich besitze seit geraumer Zeit eine Nintendo Wii und wollte euch auch darüber natürlich erzählen. Ich bin mit der Konsole im Großen und Ganzen sehr zufrieden. Da ich einige Kilos zu viel auf der Waage habe, trainiere ich mit dem Programm Wii Fit. Leider sind die Übungen nach einer Zeit eintönig und der Battereiverbrauch in meinem Haushalt hat sich in den letzten Monaten sehr erhöht, da das Balance Board als auch die Controller viel an Batterie schlucken.

Die Spiele, die für diese Konsole herausgegeben werden, sind meist nicht so spektakulär wie beispielsweise Spiele für die Playstation 3. Wenn man allerdings Leute zu Besuch hat, eignet sich die Wii sehr gut zum gemeinsamen Spielen. Wii Sports oder eines der Super Mario-Partygames machen in der Runde richtig viel Spaß und nicht selten gehen die Gäste später, als sie es eigentlich vorgehabt hätten. Die Bedienung der Wii ist sehr einfach und funktioniert über einen kabellosen Controller, an den man diverse Erweiterungen, wie zum Beispiel den Nunchuk, anhängen kann. Diesen braucht man, um ein paar Spiele wirklichkeitsnahe trainieren zu können (z.B. Boxen).

Um die Wii als Waage benutzen zu können, benötigt man das Balance Board und das Wii Fit oder Wii Fit Plus-Programm. Ich überlege auch schon, ob ich mir nicht das zuletzt genannte Programm zulegen sollte, damit mein Training wieder effektiver wird. Gleichzeitig darf ich aber auch nicht auf den Einkauf meines nächsten Batterie-Vorrates vergessen.